top of page

ANNA 
MOOG

Georgische Sopranistin 
aus Düsseldorf

IMG_6296.jpg

Südthüringen.de

 

"Mit fröhlichen Klängen begann am Mittwochabend das erste Freiluft-Pfingst-Festival vor dem Arnstädter Theater. Sopranistin Anna Moog und ihre Klavier-Begleiterin Sofi Simeonidis hatten vor allem Lieder von Robert Schumann und Franz Schubert mitgebracht, berührten besonders mit „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Die Forelle“. Anna Moog, gebürtige Georgierin, war aber auch wichtig, an diesem Abend eine Botschaft zu senden. Und so hatte sie das Lied „Frühlingsglaube“ ausgewählt. „Es wurde in einer für Schubert sehr schwierigen Zeit geschrieben“, erklärte Anna Moog. Viele seiner Freunde hätten unter den Repressalien der Metternich-Zeit gelitten. Die Betonung des Textes läge auf „’Nun muss sich alles wenden’, womit er sagen wollte, dass die Repressalien einEnde haben müssen“, so Moog. Etwas, dass sie sich auch für die Ukraine wünsche. Zum Ende des Abends gab es noch ein ukrainisches Lied, zu dem Anna Moog alle zum Mitklatschen aufforderte. „Wir wollen fröhlich enden“, sagte sie."

bottom of page